© Michael Bader

Nachhaltiges Dresden

Nachhaltige Stadt der Zukunft

Dresden hat die Agenda 2030 mit den UN-Nachhaltigkeitszielen fest im Blick. Initiativen und Aktivitäten werden koordiniert, gebündelt und kontinuierlich evaluiert. Als FAIRTRADE-STADT fördert Dresden fairen Handel auf lokaler Ebene. In der „Lokalen Agenda 21 für Dresden“ machen sich mehr als 80 Initiativen für Nachhaltigkeit stark. Das REGKLAM (Regionales Klimaanpassungsprogramm) Projekt arbeitet an einer nachhaltigen Verkehrsplanung und Stadtentwicklung und das Bundesministerium für Forschung und Bildung erarbeitet für das Jahr 2030 eine ganzheitliche und nachhaltige Vision für die „Zukunftsstadt“ Dresden.

Nachhaltige Stadtentwicklung in Dresden

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Dresden 2025+ umfasst eine Vielzahl von Zukunftsprojekten, die sich an den UN-Nachhaltigkeitszielen orientieren. Dazu gehören die "Essbare Stadt Dresden", HeatResilient City, BNE-Modellkommune, Energiewende, SmartCity-Projekt, Förderung der Kreativwirtschaft, Klimaanpassungskonzept, Verkehrsentwicklungs- und Mobilitätsplan sowie die Förderung der Barrierefreiheit. 

Dresden hat sich der EU-Mission HORIZONT 30 angeschlossen, die die Entwicklung von 100 klimaneutralen Städten in Europa bis 2030 unterstützt. Die Stadt strebt an, eine klimaneutrale Stadt bis 2030 zu werden und betont dabei die Zusammenarbeit mit Interessengruppen und Einheimischen.

Des Weiteren hat Dresden im Rahmen der European Sustainable Cities die Basque Declaration für zukunftsweisende, nachhaltige europäische Städte unterzeichnet.

Seit 1992 ist Dresden Mitglied im Netzwerk ICLEI, das sich ebenfalls für nachhaltige Entwicklungen in Kommunen einsetzt.

© Frank Exß (DML-BY)
© Sebastian Weingart (DML-BY)

Dresden als Vorbild für Smart-City-Lösungen

Dresden hat im bundesweiten Smart City Index 2022 den beeindruckenden 3. Platz erreicht. Dieser Erfolg ist das Ergebnis von engagierten Initiativen wie dem EU-Projekt "MAtchUP", bei dem die DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH zusammen mit lokalen Partnern aktiv ist. Die Stadt ist ein Vorreiter für praktikable Lösungen in entscheidenden Bereichen wie Energieeffizienz, Digitalisierung, Dezentralisierung, erneuerbare Energien, Multimodalität und Elektromobilität.

Besonders vorteilhaft ist dabei Dresdens führende Position als europäischer Hochtechnologiestandort, der digitale Technologien für eine zukunftsgerichtete Stadtentwicklung vollständig nutzen kann. Lokale Akteure aus Forschung und Wirtschaft spielen dabei eine globale Vorreiterrolle bei Smart-City-Lösungen, und Dresdner Experten forschen sogar bereits am 5G Lab Germany an 6G.

Green Tech Innovationen aus Dresden

70 Forschungseinrichtungen, mehr als 270 Unternehmen von Start-ups bis hin zu international agierenden Konzernen – Dresdens Akteure im Bereiche grüne Technologien sind ein schlagkräftiges Cluster, aus dem bereits zahlreiche international beachtete Lösungen hervorgegangen sind.

Suchen Sie nach dem weltweit ersten Massenproduzenten von Solarfolien? Ein Dresdner Unternehmen hat 2021 eine bahnbrechende Technologie auf den Markt gebracht. Bis 2030 soll es möglich sein, jedes Gebäude mit organischen Dünnschicht-Solarlösungen auszustatten und so eine 100-prozentige Ökostromversorgung zu ermöglichen.

Ebenso revolutionär ist eine mobile Recyclinganlage, die in Dresden entwickelt wurde. Sie kann Kunststoffmüll in synthetisches Rohöl umwandeln und wird bereits in 27 Ländern mit Partnern erfolgreich eingesetzt. Tauchen Sie ein in die Welt der Zukunftsmacher und entdecken Sie die innovativen Lösungen aus Dresden für eine nachhaltige Zukunft.

© Iurii Vakaliuk, TU_Dresden, IMB
© Sebastian Weingart (DML-BY)

Tourismus und Kultur im Einklang mit Nachhaltigkeit

Das Pilotprojekt "Culture for Future" begleitet die Umsetzung individueller Nachhaltigkeitsstrategien in den Dresdner Kulturbetrieben. Zudem wurde die "Dresdner Charta für Nachhaltigkeit im Kultursektor" entwickelt, der sich Kulturbetriebe aller Art anschließen können.

Nachhaltigkeit ist auch in der Tourismusstrategie der Landeshauptstadt Dresden in allen relevanten Bereichen integriert. Die konkrete Umsetzung erfolgt im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie für Dresden Elbland, die über 50 Maßnahmen für die gesamte Destination beinhaltet und seit 2023 umgesetzt wird.

Lokale und regionale Initiativen

Dresden wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu einer "Zukunftsstadt" ernannt. Seit 2015 arbeitet die Stadt gemeinsam mit Bürgern sowie der Wissenschaft an Ideen und Projekten für eine nachhaltige und innovative Stadtentwicklung.

Die Initiative "Essbare Stadt Dresden" fördert essbares Grün, Gemeinschaftsgärten und partizipative Selbstversorgung im öffentlichen Raum und regt so zu einem umweltbewussteren Lebensstil an.

Die Aktion "Bio-Regio-Modellregion Dresden – Lausitz" bringt Akteure aus den Bereichen Land- und Ernährungswirtschaft sowie Regionalentwicklung zusammen, um maßgeschneiderte Konzepte zur regionalen Wertschöpfung umzusetzen und regionale Wertschöpfungsketten zu stärken.

Übersicht der lokalen Initiativen: Mindmap Nachhaltiges Dresden

© Sebastian Weingart (DML-BY)

Nachhaltigkeit in der Tagungsbranche

© Michael Schmidt, FirstClassConcept

Nachhaltige Mobilität

© Dresdner Verkehrsbetriebe AG

Locationfinder

© Michael Schmidt

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.